Archiv für Februar 2014

Musik #1

Der Introsong ist der Hammer. Die Serie hat ihren Höhepunkt während der ersten Staffel und wird ab Mitte der zweiten Staffel nur noch langweilig. In der dritten bedient sie in meinen Augen sogar noch ganz wunderbar rassistische Klischees von irgendwelchen Schwarzen Vodoohexen, die mit irgendwelchen weißen Hexen aus Salem in Konkurrenz stehen.

Ich liebe ja gutturalen Gesang…

Hakas finde ich auch großartig, obwohl ich lange verunsichert war, inwieweit das kolonialistische Klischees bedienen könnte. Aber siehe da, eine -an und für sich- sehr schöne Tradition.
…wobei man den Briten natürlich eher „völkerschauliche Motive“ nachsagen könnte, was dem Ganzen wieder einen faden Beigeschmack geben würde.

Zum Abschluss: Bestes Sport-mach-Lied der letzten Wochen…

Mein Rassismus #6 – Der Busfahrer

Ahrensburg, Stadtbus, Anfang Februar 2014

Als ich in den Bus einstieg, blickte mich ein asiatisch aussehender Busfahrer [Nachtrag: mit dieser Formulierung bin ich unzufrieden, mir fehlt aber eine bessere] missmutig an, grüßte mich nicht und zeigte nur wortlos auf die Kassenanzeige, um mir mitzuteilen, wie viel ich zu zahlen hatte. Ich bezahlte, setzte mich und war irgendwie auf eine beleidigte Weise irritiert. Zunächst konnte ich auch gar nicht sage wieso. Jeder der mal Bus gefahren ist weiß, dass Busfahrer manchmal schlechte Laune haben, Wieso auch nicht: Ist ein verantwortungsvoller Job.
Erst beim Verlassen des Busses wurde mir klar, woran das lag: Der Asiate hatte gar nicht gelächelt…

(Ganz im Ernst: Ich habe noch ein wenig darüber nachgedacht. Mir ist ein unfreundlicher Busfahrer egal, so zumindest war es bisher mit jedem von ihnen. Auch hatte ich an diesem Tag keine besonders schlechte Laune, so dass ich dünnhäutiger hätte sein können, als sonst… Mir kam es vor, wie eine Beleidigung, dass ein Asiate grade mich nicht anlächelte, obwohl er dies -so zumindest dieses ekelhafte Ressentiment in meinem Kopf- aufgrund seiner kulturellen Prägung doch wohl als Teil seiner Selbst begreifen müsste, zu lächeln.)

Vegetarisch-vegane Momente

Zwei schöne Momente der letzten Tage:

Der Postillion berichtete über eine Neuzüchtung von Hühnern mit Tofu-Geschmack, um den Vegetariermarkt zu erobern. Hier einige Kommentare darauf…

In einer Facebook-Gruppe, in der Kaufempfehlungen für Veganer diskutiert werden, wurde kürzlich folgendes gefragt:

„Nur mal rein aus Interesse…wie würdet ihr Kopfläuse behandeln bei euch oder euren Kindern? Gar nicht behandeln? Flöhe oder Würmer bei Haustieren oder euch? Oder ist das dann was anderes?“

Beste Antwort hierzu:

„Das Kind weggeben ganz klar… mit solchen Assis will ich nix zu tun haben wer weiß woher das Balg die hat.“

Mein Rassismus #5 – Das Pärchen

Hamburg, U-Bahn, Januar 2014
Ich weiß um ehrlich zu sein nicht, wo ich hin gefahren bin. An und für sich ist das ja auch belaglos.
Neben mir, bzw. auf der Bank auf der anderen Seite des Mittelganges saß ein schwarzes Pärchen. Sie waren ganz niedlich miteinander, was ich irgendwie schön fand. Deswegen schaute ich eine Zeit unauffällig zu ihnen, während ich Musik hörte. Manchmal beobachtet man einfach gerne fremde Menschen.
Als wir dann in irgendeinem Bahnhof zum stehen kamen und neue Fahrgäste einstiegen, kam auch eine Gruppe Schwarzer zu uns in den Wagon.
Als die Gruppe das Pärchen passiert dachte ich nur: „Komisch, dass die sich nicht kennen…“

Ich glaube dazu muss ich nicht noch mehr sagen…

Links des Tages #9

Ist zwar ein Geschäftsmagazin, aber für den ein oder anderen Russlandinteressierten ganz spannend (so für mich)


Graslutscher: Empfehlung für die Blogroll, insbesondere auch für nicht-Vegetarier/Veganer

Urteil: Irreführende Werbung/Verbraucherschutz

Interessanter Typ, hmm?